GLOSSAR



AMAZONEN:
Eine Gesellschaft von Kriegerinnen. Ihr Reich wurde nördlich der zivilisierten Welt vermutet, und Männer tolerierten sie nur als Diener oder als Väter weiblicher Nachkommen. Sie schnitten sich eine Brust ab, um besser mit Pfeil und Bogen umgehen zu können. Ihre Gottheit ist Artemis, die Göttin der Jagd. Sie fochten mehrere Schlachten gegen die Griechen. Der Fluss Amazonas wurde von Gaspar de Carvajal nach ihnen benannt, der glaubte, er habe ihr Land betreten, als er 1542 an der Mündung des Flusses auf einige wild aussehende Stammesfrauen traf.

SCHICKSALSGÖTTINNEN:
Drei alte und respekteinflößende Frauen, in der griechischen Mythologie wurden sie „Moiren“ genannt, in der römischen „Parzen“ und in der nordischen Mythologie „Nornen“. Sie sind die Personifizierung des unausweichlichen Schicksals, dem Götter wie Menschen gleichermaßen unterworfen sind. Clotho repräsentiert das, was war, Atropos das, was ist und Lachesis das, was sein wird. Gemeinsam spinnen sie den Lebensfaden.

KALI HEKATE:
Als Gefährtin Shivas in der vedischen Mythologie repräsentiert Kali das Prinzip der Zerstörung. Meist wird sie auf dem Körper ihres Gatten tanzend oder herumtrampelnd dargestellt. Unser Zeitalter ist die Zeit Kali Yugas, das Zeitalter des Eisens, in dem die Welt von Zwietracht, Krieg und Gier beherrscht wird. Es ist die Endphase der Kontraktion des Universums. HeKate kann als griechisches Äquivalent zu Kali betrachtet werden. Sie ist eine Titanin, die mit dem Okkulten und der Welt der Schatten in Verbindung steht. Hekate ist eine Schamanin, die nachts Dämonen und Geisterwesen aussendet, und sie macht, genau wie religiöse Fanatiker als Teil ihrer Kaliverehrung, Jagd auf Reisende.

MEDUSA:
Als Leidtragende einer Metamorphose durch Athene, die Göttin des Verstandes, verursachte Medusa nun ihrerseits Leid, indem sie jeden, der sie ansah, zu Stein werden ließ. Sie war eine junge Prinzessin, die sehr stolz auf ihr blondes Haar war. In Athenes Tempel wurde Medusa von Poseidon, dem Gott des Meeres und dem Symbol des Chaos, entweder verführt oder vergewaltigt. Athene war durch dieses Sakrileg derart beleidigt, dass sie Medusa bestrafte, indem sie ihre blonden Locken in sieben pechschwarze Schlangen verwandelte. Athene half Perseus, Medusa mit Hilfe eines Schildes und eines Spiegels zu töten. Athene nahm Medusas Haupt an sich. Im Augenblick ihrer Enthauptung gebar Medusa das weiß geflügelte Pferd Pegasus und den Chrysador. Von ihrem Blut wurden zwei Fläschchen entnommen: In einem war Gift, in dem anderen die erste Medizin der Menschheit.

PYTHIA:
Die Prophetinnen des Orakels in Delphi wurden Pythia genannt, nach dem weiblichen Ungeheuer Python, der Schlange, die Apollo, der das Orakel für sich selbst wollte, getötet hatte.

TARA:
Tara ist der weibliche Buddha und die Personifizierung des allumfassenden Mitgefühls. In China wird sie auch „Kuan Yin“ und in Vietnam „Quan An“ genannt. Sie ist eine buddhistische Hauptgottheit, der gewaltige Kräfte zugeschrieben werden, die jedem zu Hilfe kommen, der ihren Namen anruft oder ihr Mantra spricht. Tara wird außerdem nicht nur als Mutter der Menschheit, sondern als Mutter aller fühlender Wesen angesehen - nicht nur in dieser Welt, sondern in allen Welten, die jemals waren, sind und sein werden. Ihr Herz soll der Puls der Zeit sein und ihr Leben ist der kosmische Traum.